Zauberduo Ehrlich Brothers im Asterix-Podcast: "Er hat den geilen Saft!" | STERN.de

2021-12-06 23:59:27 By : Mr. Messi Dong

Hören Sie den Podcast hier oder direkt von Audio Now, Spotify, iTunes und anderen Podcast-Anbietern.

Am liebsten sitzt er in den Bäumen und schneidet Mistelzweige, aber bei Schlägereien hält er sich meistens zurück. Der Druide Miraculix ist im Dorf Asterix eine Person mit absolutem Respekt, nicht nur wegen seines Geheimrezepts für ein unbesiegbares Gebräu. Der alte, weise Mann, der mit seinem weißen Gewand und dem langen Bart an andere große Magier wie Gandalf oder Dumbledore erinnert, ist auch für die Gallier als Lehrer, Schiedsrichter und Medizinmann unverzichtbar. 

Die Arbeit von Miraculix steht im Mittelpunkt der vierten Folge des Asterix-Podcasts von Starkultur-Redakteur und Moderator Matthias Schmidt. Als Experten lud er diesmal zwei Männer aus der Branche ein: Andreas und Chris Ehrlich, besser bekannt als die Ehrlich Brothers, die regelmäßig große Hallen mit ihren Illusionsshows füllen und Kinder und Erwachsene gleichermaßen verzaubern. „Als Kind war ich schwach und eine Schlange mit Brille“, gibt Andreas Ehrlich zu. "Für mich wäre der Zaubertrank genau das Richtige gewesen."

Über einen Zauberteppich wie in „Asterix im Orient“ haben sich die Brüder bereits Gedanken gemacht. Doch dann wählten sie für ihre Auftritte einen Sportwagen und eine fliegende Harley. Andreas Ehrlich: „Wir wollten nie so sein wie Miraculix, wir wollten modern und jung sein. Aber es hat einfach den coolen Saft!“ Dennoch ist es angemessen, dass er als einer der ältesten Dorfbewohner gilt. „Man braucht ein gewisses Alter, eine gewisse Reife für die Zauberkunst“, sagt Chris Ehrlich. "Das war bei Houdini oder David Copperfield so."

Ähnlich wie die Druiden sehen die Ehrlich Brothers ihr Können nicht nur als Unterhaltung und Zeitvertreib. Miraculix garantiert mit seiner Magie die Unabhängigkeit von den römischen Besatzern. „Wir wollen die Leute zum Staunen bringen“, sagt Andreas Ehrlich. Das sei zwar völlig unpolitisch, aber wichtiger denn je: "Die Realität ist schon trist genug."

In der Rubrik "Am Teutates" widmet sich Schmidts stern-Kollege Bernd Teichmann diesmal den Asterix-Filmen. Sein Urteil: Die Mehrheit ist nicht wirklich gelungen, aber es gibt Ausnahmen. Und er weiß zu berichten, dass das in den 1970er Jahren gegründete eigene Filmstudio der Asterix-Erfinder René Goscinny und Albert Uderzo bald wieder Insolvenz anmelden musste - aus tragischen Gründen.

Moderator Matthias Schmidt nimmt für seinen Asterix-Podcast regelmäßig eine Figur aus dem Asterix-Universum unter die Lupe. Neben Obelix, Troubadix und Frauen wie Gutemine und Falbala werden demnächst Verleihnix, Caesar und natürlich Asterix selbst folgen. Das spricht die Starkultur-Redakteurin mit Asterix-Experten: Insidern und prominenten Fans, darunter der "Quizdoktor" Thomas Kinne, die Entertainerin Hella von Sinnen, der Koch Johann Lafer und die Übersetzer Gudrun Penndorf und Klaus Jöken.

„Asterix – der Podcast“ erscheint alle zwei Wochen donnerstags auf stern.de und dem Youtube-Kanal des stern sowie auf Audio Now und allen gängigen Podcast-Plattformen.

© G+J Medien GmbH