Fußball: WhatsApp-Gruppe als Anfang vom Ende für Ex-Bayern-Trainer Kovac

2021-11-22 14:03:38 By : Mr. Jianbin Ge

"Der Respekt vor Kovac war von Anfang an weg." Ein unbekannter Bayern-Spieler wird im neuen Buch "Bayern Insider" von "Bild"-Reporter Christian Falk zitiert. Die Rede ist von Niko Kovac (50), der im Sommer 2018 den Posten des Cheftrainers beim FC Bayern München von Jupp Heynckes (76) übernommen hat. Die anfängliche Euphorie unter den Spielern wich schnell einem Unverständnis für die Kroatisch.

Die letzte Station der US-Tour in der Vorbereitung auf die Saison 2018/19 führte den FCB nach Miami. Dort fand drei Tage nach deren Ankunft ein Testspiel gegen Manchester City statt. Für die Bayern-Stars kein Grund, die Innenstadt am Abend nicht ein wenig kennenzulernen. Kovac bekam Wind von dieser Idee und war alles andere als begeistert. "Niemand geht raus", soll er in einer Ansprache beim Abendessen an die Mannschaft klargemacht haben. "Man kann nicht in Vorbereitung feiern." Die Spieler waren anderer Meinung.

Im Zorn über die Entscheidung des Trainers haben Rafinha (36), David Alaba (29) und Franck Ribéry (38) eine WhatsApp-Gruppe namens "Miami Nights" gegründet. Die Botschaft an ihre Kollegen: "In 15 Minuten in der Lobby." Dann ging alles ganz schnell. James Rodriguez (30) ließ seine Kontakte spielen, organisierte innerhalb kurzer Zeit mehrere SUVs und schon waren die Spieler auf dem Weg zu einem namhaften Verein. Co-Trainer Robert Kovac (47) soll sie beobachtet haben.

Die Partygänger befürchteten eine saftige Geldstrafe. Wie hat Kovac reagiert? Der Kroate hat den Vorfall unter den Teppich gekehrt - nie erwähnt. Sein Todesurteil. „Wenn ein Trainer so eine „Mister Hart-Ankündigung“ macht, muss er die Konsequenzen tragen. Das hätten wir akzeptiert“, wird ein unbekannter Spieler zitiert. «Indem er nichts sagte, hatte Kovac bei uns verloren. Das Ergebnis war: Das Team zog noch einmal in Miami für eine Partynacht aus und so ging es die nächsten Monate weiter. Der Respekt vor Kovac war von Anfang an verflogen. "

Dank einer starken zweiten Saisonhälfte sicherten sich die Münchner in ihrer ersten Saison das Double aus Meisterschaft und Pokal. Ein schlechter Start in die Saison 2019/20 kostete ihn letztlich den Kopf. (schnappen)